Hintergrund
  • Teaser
    Foto-Gewinnspiel von Heiko Melzer
    Die Bezirksverordneten der CDU Spandau haben am Montag nicht im Rathaus getagt, sondern waren an vielen Orten in Staaken untewegs. Daraus mache ich ein Foto-Gewinnspiel: Wer erkennt die Orte? Tipps bitte in die Beitragskommentare auf meiner Facebook-Seite Heiko Melzer schreiben. Die Gewinner werden benachrichtigt!



    Zum Artikel...
  • Teaser
    Mit gutem Beispiel vorangehen!

    Bereits seit Wochen wird Deutschland und auch unser Staaken von beispiellosen Hitzewellen überrollt. Nicht nur Menschen und Tiere leiden darunter. Die andauernde Dürre macht es auch Pflanzen zu schaffen. Daher geht der Abgeordnete für Staaken und das Spektefeld Heiko Melzer mit gutem Beispiel voran! Er und seine Mitarbeiter gießen in regelmäßigen Abständen den Baum vor seinem Wahlkreisbüro! 



    Zum Artikel...
  • Teaser
    Das Wahlkreisbüro von Heiko Melzer, dem direkt gewählten Abgeordenten für Staaken und das Spektefeld ist für Bürgerinnen und Bürger mittendrin in Staaken noch besser erreichbar.

Social Network I Social Network II Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelle Meldungen
08.11.2018
Druck auf Berlins Mieten wächst
Der Preisdruck auf Berlins Mieten droht sich weiter zu verschärfen, Rot-Rot-Grün bekommt das Problem nicht in den Griff. 
Christian Gräff, Sprecher für Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin
++ Wohnungsbauzahlen brechen ein
++ Senat hat sein Bau-Versprechen nicht erfüllt

Christian Gräff, Sprecher für Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Der Preisdruck auf Berlins Mieten droht sich weiter zu verschärfen, Rot-Rot-Grün bekommt das Problem nicht in den Griff. Nach aktuellen Angaben des statistischen Landesamtes sank die Zahl genehmigter Wohnungen von Januar bis September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,7 Prozent auf 17.157, darunter 14.716 Neubauwohnungen (–5,6 Prozent). Berlins Nicht-Bausenatorin Lompscher macht ihrem Spottnamen alle Ehre.

Der Abwärtstrend beim Wohnungsbau ist auch eine Ohrfeige für den Regierenden Bürgermeister und die SPD. Alle Versprechen, den Wohnungsbau anzukurbeln, blieben unerfüllt. Damit tragen SPD, Linke und Grüne weiter Verantwortung dafür, wenn in absehbarer Zukunft die Mieten in unserer Stadt weiter steigen.“



Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine