Hintergrund
  • Teaser
    Foto-Gewinnspiel von Heiko Melzer
    Die Bezirksverordneten der CDU Spandau haben am Montag nicht im Rathaus getagt, sondern waren an vielen Orten in Staaken untewegs. Daraus mache ich ein Foto-Gewinnspiel: Wer erkennt die Orte? Tipps bitte in die Beitragskommentare auf meiner Facebook-Seite Heiko Melzer schreiben. Die Gewinner werden benachrichtigt!



    Zum Artikel...
  • Teaser
    Mit gutem Beispiel vorangehen!

    Bereits seit Wochen wird Deutschland und auch unser Staaken von beispiellosen Hitzewellen überrollt. Nicht nur Menschen und Tiere leiden darunter. Die andauernde Dürre macht es auch Pflanzen zu schaffen. Daher geht der Abgeordnete für Staaken und das Spektefeld Heiko Melzer mit gutem Beispiel voran! Er und seine Mitarbeiter gießen in regelmäßigen Abständen den Baum vor seinem Wahlkreisbüro! 



    Zum Artikel...
  • Teaser
    Das Wahlkreisbüro von Heiko Melzer, dem direkt gewählten Abgeordenten für Staaken und das Spektefeld ist für Bürgerinnen und Bürger mittendrin in Staaken noch besser erreichbar.

Social Network I Social Network II Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.05.2014
Über S-Bahn endlich mit den Anwohnern und nicht gegen sie nachdenken

Heiko Melzer, CDU-Wahlkreisabgeordneter für Staaken und das Spektefeld:

"Die unendliche Diskussion um eine S-Bahn-Verlängerung ist um eine Episode reicher. Ob diese realistisch ist oder eine neue Idee aus der Abteilung "Wünsch-Dir-was" ist vollständig unklar. Die Erschließung der Wohngebiete in Staaken und auch im Falkenhagener Feld scheint allemal überlegenswerter als eine Stummel-S-Bahn entlang der bestehenden Buslinie.

Die CDU verlangt von allen Beteiligten, Anwohner nicht durch immer neue Gerüchte zu verunsichern.

Heiko Melzer fragt sich: ist eine S-Bahn nach Staaken und ins FF sinnvoll?

Über den aktuellen Stand der Überlegungen beim Verkehrssenator werde ich mit Senator Müller (SPD) im Parlament sprechen.

Jede Überlegung zur S-Bahn muss drei Grundsätzen folgen:

1. Keine Ausdünnung des bestehenden öffentlichen Nahverkehrs, weder der Buslinien noch der Regionalverkehre. Eine wenige Kilometer lange Stummelbahn für Dutzende Millionen Euro ist nicht Teil der Lösung sondern ein neues Problem.

2. Erstellung eines Gesamtkonzepts des öffentlichen Nahverkehrs für Staaken und das Spektefeld, das Bus, Bahn und Regionalverkehr in Einklang bringt, die Wohngebiete bedarfsgerecht anbindet und gemeinsam mit Brandenburg und nicht gegen den Nachbarn entwickelt wird.

3. Dieses Konzept muss auch offene Fragen zum Beispiel zur möglichen Fahrgastanzahl, dem Parkplatzsuchverkehr in den Wohnsiedlungen und möglichen Lärmschutzmassnahmen beantworten.“

Linksammlung als Hintergrundinformation:

Parlamentarische Anfragen Heiko Melzer(2008 bis 2010)






S-Bahnverlängerung nach Staaken - Wie ist der Stand?


Weitere Informationen:







Zusatzinformationen
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.
Kommentare
29.05.2014
S-Bahn ins FF
von Alexandra Streich
Hallo Herr Melzer,

grundsätzlich befürworten wir Ihre genannten Kriterien. Es ist längst überfällig den öffentlichen Nahverkehr in Staaken und im Spektefeld auf den Prüfstand zu stellen und an die aktuellen Entwicklungen anzupassen. Perspektivisch müssen wir uns einige Fragen stellen. Ist es zeitgemäß Busse durch eng Straßen in Wohngebieten fahren zu lassen? Ist eine Buslinie effizient, die in den Hauptverkehrzeiten den Bedarf nicht decken kann? Und müssen wir zusätzliche Lärmquellen in Wohn- und Naherholungsgebiete bringen oder haben wir ökologische und ökonomische Alternativen? Uvm.
Das ist eine Aufgabe für Städteplaner mit Weitblick und Anwohner, die ihr Kiez mit Engagement gestalten.

Wir freuen uns darauf von Ihnen aktiv informiert zu werden, welche Aussagen Stadtentwicklungssenator Müller zur S-Bahnthematik preisgegeben hat.

Erwartungsvolle Grüße, die Nachbarn aus der Dyrotzer Straße.

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine