Hintergrund
  • Teaser
    Foto-Gewinnspiel von Heiko Melzer
    Die Bezirksverordneten der CDU Spandau haben am Montag nicht im Rathaus getagt, sondern waren an vielen Orten in Staaken untewegs. Daraus mache ich ein Foto-Gewinnspiel: Wer erkennt die Orte? Tipps bitte in die Beitragskommentare auf meiner Facebook-Seite Heiko Melzer schreiben. Die Gewinner werden benachrichtigt!



    Zum Artikel...
  • Teaser
    Mit gutem Beispiel vorangehen!

    Bereits seit Wochen wird Deutschland und auch unser Staaken von beispiellosen Hitzewellen überrollt. Nicht nur Menschen und Tiere leiden darunter. Die andauernde Dürre macht es auch Pflanzen zu schaffen. Daher geht der Abgeordnete für Staaken und das Spektefeld Heiko Melzer mit gutem Beispiel voran! Er und seine Mitarbeiter gießen in regelmäßigen Abständen den Baum vor seinem Wahlkreisbüro! 



    Zum Artikel...
  • Teaser
    Das Wahlkreisbüro von Heiko Melzer, dem direkt gewählten Abgeordenten für Staaken und das Spektefeld ist für Bürgerinnen und Bürger mittendrin in Staaken noch besser erreichbar.

Social Network I Social Network II Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.06.2017
Ex-Drogenfahnder berichtet über den Polizisten-Alltag auf Berlins Straßen
CDU-Abgeordnete Heiko Melzer und Peter Trapp laden ein
Zu einer besonderen Veranstaltung laden die beiden Spandauer CDU-Abgeordneten Heiko Melzer und Peter Trapp alle Spandauerinnen und Spandauer in ihr Wahlkreisbüro ein.


 Lesung & Diskussionsabend

„Sie kennen keine Grenzen mehr“

die Polizei – dein Freund und Fußabtreter?

mit Karlheinz Gaertner, Autor, Polizeibeamter i.R., Hauptkommissar

 Dienstag, 27. Juni 2017, 18:30 Uhr

CDU-Wahlkreisbüro Brunsbütteler Damm 190, 13581 Berlin

Karlheinz Gaertner wird aus seinem neuen Buch „Sie kennen keine Grenzen mehr“ vorlesen und anschließend mit dem Publikum über das Thema „Polizei – dein Freund und Fußabtreter?“ diskutieren.

Heiko Melzer, Abgeordneter für Staaken und das Spektefeld, erklärt:

„Der rot-rot-grüne Senat lässt Berlin zur kriminellsten und gefährlichsten Stadt Deutschlands verkommen. Die fehlende Distanzierung und Verurteilung der linken Gewalt gegenüber Polizisten, viel zu lasche Handhabe von Schwerverbrechern aus den mittlerweile berühmt-berüchtigten arabischen Clans durch die Justiz und ideologiebasierter Verzicht auf Videoaufklärung im öffentlichen Raum sind nur einige Beispiele der verfehlten Sicherheitspolitik des Linksbündnisses.

 Peter Trapp, Abgeordneter für den Spandauer Süden, ergänzt:

 

„Die fehlende Unterstützung der Berliner Polizei bei der Auseinandersetzung mit den Linksextremisten und arabischen Clans durch den rot-rot-grünen Senat ist eine Unver-schämtheit. Und umso wichtiger ist es, dass es Beamten, wie Karlheinz Gaertner, gibt, welche die Wahrheit über ihr oft lebensgefährliches Arbeitsleben zum Wohle der Allgemeinheit ans Licht bringen.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine