Hintergrund
Social Network I Social Network II Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Pressearchiv
02.12.2015
BSR reinigt Münsinger Park. "Sauberhaftes Spandau"

Mit der gestrigen Unterzeichnung des BSR-Unternehmensvertrages ist klar: die BSR wird zukünftig auch den Münsinger Park in Spandau reinigen. Im Berliner Abgeordnetenhaus hat sich Heiko Melzer mit seinen beiden Spandauer CDU-Abgeordnetenkollegen seit Langem für diese Arbeitsteilung von BSR und Grünflächenamt eingesetzt.

Heiko Melzer während seines BSR-Praktikums

Erfolgreich, denn im Vorfeld des BSR-Unternehmensvertrages hat die Berliner CDU-Fraktion genau diesen Weg beschlossen.

Heiko Melzer, Spandauer CDU-Abgeordneter: 

"Es ist ein guter Schritt zu einer sauber(er)en Stadt, weitere wie ein Sondertopf „Saubere Stadt“ und die ausreichende finanzielle Ausstattung der Grünflächenämter müssen folgen.  

Die Spandauer haben ebenso wie die zahlreichen Besucher unserer Stadt einen Anspruch auf Ordnung und Sauberkeit. Eine saubere Stadt erhöht nicht nur die Lebensqualität, sondern vermittelt auch ein höheres Sicherheitsgefühl. Die engere Zusammenarbeit der zuständigen Behörden und Institutionen wie Grünflächenämter der Bezirke, BSR und Ordnungsamt bei der Bekämpfung von Verunreinigungen und der Pflege von Grünanlagen, Bürgersteigen, Straßen und öffentlichen Anlagen sind notwendig.

Jeder macht das, was er am besten kann: Die BSR „kann sauber“ und übernimmt daher alle Reinigungsarbeiten inkl. Papierkorbentleerung und inkl. „Hundetoiletten“ wie z.B. Dogstations auch in den Grünanlagen. Das muss Berlin als zusätzliche Leistung bezahlen, ohne es den völlig unterausgestatteten Grünflächenämtern wegzunehmen (z.B. Sondertopf „Saubere Stadt“). Die bezirklichen Grünflächenämter können „gärtnern“ und übernehmen daher die gärtnerischen Aufgaben wie Baumpflege, Rasenmähen, Grünflächenpflege, Gärtnerausbildung etc.

Damit die Grünflächenpflege in den Bezirken verbessert ermöglicht wird, sind die vom Senat zugewiesenen Gelder für Grünflächenpflege auch dort verbindlich einzusetzen und auf den nachgewiesenen Bedarf zu erhöhen. In Spandau hat die Zählgemeinschaft aus SPD und GAL in den letzten Jahren immer wieder unverantwortliche Kürzungen vorgenommen. Es ist sinnvoll, die Übernahme von ausgebildeten Gärtnern und Neueinstellungen vom Senat zuzulassen, wenn die Bezirke dies finanzieren können."

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Termine